Meldungen

Biene, Blühwiesen —- MITMACHEN!

Ohne Bienen wird das Überleben für die Menschheit undenkbar!

Der Stadtverband der CDU Achim hat sich entschlossen, gemeinsam mit der CDU Kreistagsfraktion, einen Beitrag zum Schutz der Bienen zu leisten. Schon mit der Übergabe des Insektenhotels an die Schule am Marktplatz in Achim hat die Aktion begonnen. Sicherlich werden sich viele Insekten als Bewohner einfinden. Es gibt mehr als 20.000 Bienenarten. Die größte Anzahl lebt nicht in Bienenstöcken. Bäume und auch alte Fachwerkgebäude bieten eine gute Möglichkeit für die Bienen, doch oft fehlen geeignete Behausungen.

Gesunde Erde heißt gesunde Umwelt und lebenswerter Ort für die Zukunft. Infektionen, wie die momentane Corona Pandemie, bedrohen unsere Welt und halten uns vor Augen, wie empfindlich unser Ökosystem ist. Doch das Bienensterben war schon vor der Corona Pandemie ein Thema. Das Bienensterben hat mittlerweile ein bedrohliches Ausmass angenommen. Bienen brauchen den Nektar der Pflanzen als Nahrung zum überleben. Pflanzen brauchen einen Bestäuber, um ihre Pollen zu verbreiten und sich zu vermehren.

 

 

 

 

 

Aktionen Corona zum Trotz

WAS NUN?

Diese Frage stellten wir uns als klar wurde, dass Corona bedingt kein Ostereiersuchen im Stadtpark stattfinden würde. Da kam die Idee von Antonia Heise, einen Malwettbewerb auszurufen. Jedes Kind bis 10 Jahre sollte ein Bild, digital oder per klassischer Post, an mich senden, mit dem Motto: „Der Osterhase an meinem Lieblingsplatz". Jedem Einsender wurde ein Eisgutschein versprochen. Die schönsten drei Bilder sollten einen Buchpreis erhalten. Unsere Kalkulation basierte auf vergangene Malaktionen unterschiedlicher Institutionen und wir rechneten mit ca. 40 Einsendungen. Insgesamt wurden es 163! Ein großer Dank an die Achimer Eisdielen La Delizia, Domenico´s und Capri, die uns mit ausreichend Gutscheinen ausstatteten. Auch haben die Buchhandlung Hoffmann und der Bücherwurm insgesamt vier Bücher gestiftet. Aufgrund der enormen Anzahl an Einsendungen hat Familie Heise noch drei Gutscheine für Reitstunden im Reitclub Buchhof e. V. eingebracht. Allen Sponsoren ein großes DANKESCHÖN!!! Die Bilder können in der Marktpassage auf dort aufgestellten Stellwänden der Stadt Achim bewundert werden. Sie werden regelmäßig ausgetauscht, damit jeder Bild mal zu sehen sein wird. Die sieben Siegerpreise werden durch unseren Ehrenvorsitzenden und stellvertretenden Bürgermeister Rüdiger Dürr sowie durch Antonia Heise persönlich überreicht. Zudem fahren Mitglieder der Vorstandes zu jedem einzelnen Kind nach Hause. Unsere Facebookseite wurde durch diese Aktion mit nachweislich mehr als 5.000 mal angeklickt.

 

 

Geplant war etwas viel Größeres zum Earth Day,

 

doch die Pandemie hat uns stark eingeschränkt. Dennoch konnten wir zum 50. Tag der Erde  (earth day), von uns Reden machen. Ines Anna Bräuer hatte ein großartiges Insektenhotel organisiert, welches wir noch mit ein paar Zugaben ergänzten. Und so übergaben wir dieses am 22.04.2020, dem Imkerverein Achim, der seinen Platz im Schulgarten des Cato Gymnasiums in Achim hat. Die dabei sich ergebenen Gespräche mit Lehrern und Schulleitungen (GaMa und Cato) erwiesen sich als äußerst positiv.

 

 

 

Die örtliche Presse zum Earth Day

Der Stadtverband der CDU-Achim

favorisierte für den Earth Day die Bienen. Wenn wir dann auf unseren Wochenmarkt in Achim den leckeren Honig kaufen, der aus den hiesigen Gefilden kommt, soll es für jeden ein angenehmes Gefühl sein, Honig aus der Region kaufen zu können. Wir danken der Presse für diese wohltuenden Berichte.

Earth Day – CDU Achim favorisiert die Bienen vor Ort

Natur, Umwelt-, Klima-, Artenschutz gerieten in den letzten Wochen deutlich in den Hintergrund. Das ist nachvollziehbar. Doch vergessen haben wir es nicht.
Ein halbes Jahrhundert earthday – und wir sind dabei!
Im Jahr der Biene haben wir dem Cato und Imkerverein Achim ein großes, gut ausgestattes Insektenhotel übergeben.
Im Gegenzug durften wir den Bienen ganz Nahe kommen.
Auf dem Foto: Ines Anna Bräuer (Beisitzerin), Isabel Gottschewsky (Fraktionsvorsitzende), Martin Puls (Stadtverbandsvorsitzender)

Ostern und Corona-Hilfe

unzweifelhaft bestimmt das Corona-Virus aktuell unser Leben, mehr als einem lieb sein mag. Die, leider wohl notwendigen, Einschränkungen unserer Freiheit sind mehr als nur ungewohnt. Für nicht Wenige bedeuten sie den wichtigen Verlust sozialer Kontakte. Die Auswirkungen sind vielfältig und betreffen den Einzelnen und die Gesellschaft als Ganzes. Die Bundesregierung stellt diverse Hilfsprogramme auf und Gesetze werden zum Schutze von nachteiligen Folgen der Krise erlassen oder geändert. Mein Eindruck ist, dass unsere Abgeordneten hier einen sehr engagierten und vorbildlichen Job machen – in Berlin und auch in Hannover. Den Schwächsten fehlt es aber häufig zusätzlich an ganz anderen Dingen. Es sind die fehlenden Kontakte zu Menschen, das Gespräch mit dem Nachbarn, das Treffen mit der Familie, insbesondere den Enkeln; und den Enkeln mag es nun bald langweilig werden und die sonst zur Verfügung stehenden Ablenkungsmöglichkeiten wie Spielplätze, die Osterwiese oder Ostern fallen gänzlich oder anders – vermutlich kleiner – als sonsta aus. Klingt schrecklich? Ist es auch. Kopf in den Sand stecken kommt aber gar nicht infrage!!

Wir helfen gerne

dort, wo Hilfe benötigt wird und versüßen das Osterfest mit Eis und Lesestoff. Und wir bitten alle, die sich alleingelassen fühlen, die Hilfe bedürfen und nicht so recht wissen, wie sie mit dieser Situatuion umgehen sollen: Nutzen Sie die Hilfsangebote! Zu helfen hilft nämlich nicht nur dem Geholfenen, sondern macht auch den Helfer glücklich.

Unser Angebot der Einkaufshilfe

für diejenigen, die zu einer Risikogruppe zählen oder gar infiziert sind, hat so viele Nachahmer gefunden, dass wir uns mit den kirchlichen Gemeinden und der Stadt Achim zum Zwecke der besseren Organisiation zusammengetan haben. Wir möchten jeden motivieren, die angebotenen Hilfeleistungen gerne in Anspruch zu nehmen, wenn gewisse Aufgaben nicht im eigenen Umfeld zu lösen sind. Schützen Sie sich und machen Sie willige Helfer glücklich. Wer der Hilfe bedarf ruft bitte die zentrale dafür eingerichtete Rufnummer an: 04202-9160-155 oder schickt eine Mail an: freiwilligenagentur@stadt.achim.de
Die potenziellen Helfer, sie sollten zwischen 14 Jahren und maximal 59 Jahren sein, mögen bitte den Fragebogen_EA__ausf%c3%bcllbar.pdf ausfüllen. Kurzfristig wird eine eigens für das Hilfsprojekt geschaltete Homepage erreichbar sein. Dort kann man den Fragebogen online ausfüllen und erhält auch weitere Informationen.