Mitglieder – Versammlung der CDU-Achim mit Wahlen in der „Alten Feuerwache" am 02.05.2017

" Was Herr Schulz kann, das kann ich schon lange", kommentierte Rüdiger Dürr seine Wiederwahl mit 100 % der Stimmen zum Achimer CDU-Vorsitzenden vor einer stark applaudieren Mitgliederversammlung. Im Raum im Obergeschoss der "Alten Feuerwache" fand sich kein freier Stuhl mehr und die Atmosphäre während der Versammlung war heiter und gelöst. Rüdiger Dürr konnte auch den CDU-Landtagsabgeordneten Adrian Mohr begrüßen, der später die Wahlleitung für die Vorstandswahlen übernahm. Zu Beginn des Abends verabschiedete der Vorsitzende Ulla Isensee, Gaby und Heiko Krokowski aus dem Vorstand. Dürr bedankte sich für die engagierte, stets loyale und freundschaftliche Zusammenarbeit, die bei Ulla Isensee " schon zur Silberhochzeit " gereicht hätte. Mit einem Blumenstrauß ,einem besonderen Präsent und , aufgrund eines Shakespeare-Zitates, mit einem Kuss sagte er "auf Wiedersehen" . In seinem Rechenschaftsbericht erwähnte Dürr viele Firmenbesuche, Parteiveranstaltungen nicht nur der politischen Art, sondern auch gemeinschaftsbildende Fahrradtouren Adventsfeiern, Kohltouren etc., Marktaktionen und natürlich den Kommunalwahlkampf. Der Vorsitzende meinte, dass die Themen des Kommunalwahlkampfes auch jetzt noch aktuell seien. Im Fokus der Achimer CDU liege die Innenstadtentwicklung inklusive des Lieken-Geländes nach wie vor .Die Mitgliederversammlung zeigte kein Verständnis für das Verhalten der knappen Ratsmehrheit und des Bürgermeisters, Steuermittel, die für wichtige Projekte im Sozialbereich dringend benötigt werden , z.B. für den Abriss von Gebäuden einsetzen zu wollen und einem Investor, der 30 Millionen Euro investieren will, die kalte Schulter zu zeigen. Nach dem Kassenbericht folgten die Neuwahlen des kompletten Stadtverbandvorstands. Dem neuen und alten Vorsitzenden Rüdiger Dürr stehen folgende Personen zur Seite. Seine drei Stellvertreter sind Isabel Gottschewsky, Larne Sprenger und Volker Wrede. Weitere Positionen nehmen Erwin Dirk ,Philip Nürnberg ( Kassse),Christian Jelen, Julius Heine ( Schriftführer),Jürgen Striedick, Janet Jelen ( Presse) ein. Als Beisitzer für die Ortsteile wurden gewählt : Hanna Hoffmann( Baden/Uesen), Uwe Sprenger ( Mitte ), Annameta Rippich ( Bierden ) und Marco Vagt ( Uphusen/Bollen ). Vertreter der Fraktion ist Karl-Heinz Lichter und der Senioren-Union Bernd Anders. Als Rechtsbeistand fungiert Thomas Puvogel. Den Abschluss des Abends bildete der Redebeitrag des Landtagsabgeordneten Adrian Mohr, an den sich eine lange und intensive Diskussion anschloss. Hauptthemen waren die Bildungspolitik und die innere Sicherheit in Niedersachsen, sowie die Kita-Gebühren. Adrian Mohr befindet sich zur Zeit auf einer "Bildungstour" durch den Landkreis und besucht verschieden Schulen, um sich ein genaueres Bild von der jeweiligen Situation der einzelnen Schulen und Schulformen zu machen. Mohr bedauerte, dass in Niedersachsen die Unterrichtsversorgung so schlecht wie in den letzten 15 Jahren nicht mehr sei. Auch beim Thema "Integration" hat Mohr große Bedenken, dass viele Kinder hierbei auf der Strecke bleiben, weil nicht ausreichendes Fachpersonal zur Verfügung stehe. Es müsse für die Bildung und die Ausbildung ein entsprechend ausreichender Rahmen gegeben sein. Gleichzeitig sprach er sich für die Gründung einer Berufsakademie im Landkreis aus, um die dringend benötigten Fachkräfte auch hier zu behalten. Adrian Mohr zeigte sich verwundert darüber, dass die SPD/Grüne -Landesregierung nicht dem CDU/FDP-Antrag gefolgt ist, bereits jetzt den Beschluss zur Beitragsfreiheit für den Kindergartenbesuch als Zeichen für die kommende Legislaturperiode zu fassen. Die CDU werde jedenfalls die angekündigte Gebührenfreiheit im Falle einer erfolgreichen Wahl durchsetzen.  


Einen Kommentar schreiben