Kohl- und Pinkelfahrt

Das war sie, die diesjährige Kohl- und Pinkelfahrt der Achimer CDU: ein toller Tag und ein verdienter Kohlkönig

 

Isabel suchte einen Nachfolger 
… und hat in Heinrich Isensee einen würdigen gefunden
Am letzten Sonntag kamen die CDU Mitglieder und Freunde zu ihrem traditionellen 
Kohl- und Pinkelessen zusammen. Die Kohltour wurde wie immer durch einen gut
gefüllten Bollerwagen begleitet. Allerdings ging es diesmal nicht über Land in
den reizvollen Außenbezirken unserer Stadt Achim. Die CDU wollte dem Dilemma der
Innenstadtsanierung mit Fakten begegnen und fachkundig aufklären. Aber vorrangig
war die historische Seite der Stadt für die Planer der Kohltour. Unter
fachkundiger Anleitung bei starken Wind und Regen der Stadtführerin, Frau
Christiane Brockmann, haben die ca. 15 Kohlgänger die Historie der einzelnen
Gebäude, die Skulpturen der Zigarrenmacherzeit und die Geschichte der
Stadtmusikanten erzählt bekommen. Wir danken Frau Brockmann nochmals für Ihre
fachkundige Führung.
Die Unsinnigkeiten und die Fehlplanungen des Bürgermeisters und der Verwaltung
waren Gesprächsthemen während der Tour und des Essens. Große Erinnerung fand das
Thema vor 10 Jahren, den Baumplatz zu bebauen, das Amtsgericht umzuwidmen. Erst
spät wurde festgestellt: Das Gebäude gehört uns gar nicht! Na ja, man kann ja
nicht alles Wissen!
Letztlich hat das den dann insgesamt 35 Teilnehmern mit „Kind und Kegel“ der
Freude am Kohlessen keinen Abbruch getan. Das Kohl- und Pinkelessen war in der
Alten Feuerwache hervorragend. Die CDUler hatten viel Gesprächsstoff und wollen
der Stadt Achim den Weg in die Zukunft mit Sachverstand und Liebe zur Ihrer
Heimatstadt politisch zum Besseren gestalten.  Dies war auch die Meinung des
neuen Kohlkönigs Heinrich Isensee, der sehr gerne diese Ehrung angenommen


Einen Kommentar schreiben