Firmenbesichtigung des Malerbetriebes Andreas Hamann in Baden am 04.05.2017

Dass " Handwerk goldenen Boden" hat, konnten Mitglieder der CDU-Achim beim Besuch des Malereibetriebes Andreas Hamann in Baden erfahren. Der Betrieb zeichnet eine sehr gute Auftragslage, so dass die Vorlaufszeit für Auftragsannahmen ca. 3 Monate beträgt. Der Meisterbetrieb besteht seit 1992, begann sprichwörtlich in einer Garage, wurde zuerst in Gemeinschaft mit einem Kompagnon geführt und ist danach seit 2014 im Gewerbegebiet Baden angesiedelt. Sieben festangestellte Gesellen, 1... Auszubildenden, ein sudanesischer Praktikant, die Ehefrau als Büroleiterin und Andreas Hamann als Geschäftsführer gehören zu diesem Familienbetrieb. Bei einem Rundgang durch das große Gebäude mit Büro, Ausstellungsraum, Sozialräumen, Werkzeug-und Geräteraum, sowie der großen Lagerhalle erfuhren die Besucher alles über das Leistungsangebot der Firma, das vom Trockenbau, über Wärmedämmung, Bodenbeläge, Malerarbeiten, Fassadenbeschichtung, Silikonversiegelung, Fliesenverlegung bis hin zu Spachteltechnik, Gerüstbau und Komplettsanierungen reicht. Der äußerst geringe Krankenstand und die lange Dauer der Betriebszugehörigkeit der Angestellten zeigt nach Meinung der Besucher das gute Betriebsklima in der Firma. Einen Wermutstropfen allerdings ist der Mangel an Auszubildenden. In diesem Jahr, so Andreas Hamann, hätte es keine Bewerbung gegeben. Die CDU-Besucher waren sich einig darüber, dass es notwendig sein muss, stärker Werbung für das Handwerk zu machen, denn der Mangel an Fachkräften werde immer dramatischer. Den jungen Menschen müsse deutlich gemacht werden, welche Entwicklungs- und Verdienstmöglichkeiten im Handwerk, teilweise wesentlich sicherer als nach einem Abitur, sich ergeben würden.


Einen Kommentar schreiben